Alle anzeigen   

Sinnstiftende Arbeit als Antwort auf lokale und globale Krisen

Unternehmerkongress SINN|MACHT|GEWINN weist Wege zum wirtschaftlichen Wandel

Dieser Text als PDF

P E S S E I N F O R M A T I O N

Berlin, 28. Juli 2021

Unternehmerkongress SINN|MACHT|GEWINN weist Wege zum wirtschaftlichen Wandel

Sinnstiftende Arbeit als Antwort auf lokale und globale Krisen

Wirtschaft und Klima befinden sich im Wandel, ein „weiter so“ wird es kaum geben, Begriffe wie New Work, Purpose und Gemeinwohlökonomie liegen im Trend. Einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung einer Wirtschaft von morgen will auch in diesem Jahr der Unternehmerkongress SINN|MACHT|GEWINN leisten, der bereits zum dritten Mal stattfindet. Vom 27. bis 29. August 2021 treffen sich rund 80 Vorzeige-Unternehmer und Sinnstifter sowie solche, die es werden wollen, im brandenburgischen Landgut Stober bei Berlin.

Seit der Premiere von SINN|MACHT|GEWINN im Jahr 2019 ist rund um den Kongress mittlerweile eine starke Community entstanden, die sich in Werknetze genannten Arbeitsgruppen selbstständig organisiert und Ideen für eine enkeltaugliche Zukunft entwickelt. Initiatorin Ellen Uloth, selbst Unternehmerin mit einem Büroservice, ist es wichtig, dass hier nicht Fantasten und Träumer zusammenkommen, sondern gestandene Unternehmer. Diese wollen Veränderung nicht aus ökologischem Idealismus, sondern weil sie damit ökonomisch erfolgreich sind.
Für sie sind Mitarbeiterbeteiligung und neue Formen der sinnstiftenden Zusammenarbeit die Werkzeuge für unternehmerische Leistungsfähigkeit. Weitere Themen werden Krisenbewältigung, Unternehmensentwicklung, Mitarbeiterführung, Innovation, Nachhaltigkeit und Selbstorganisation sein.
Bei SINN|MACHT|GEWINN geht es weniger um Vorträge im klassischen Sinn, sondern um gegenseitige Inspiration und Lernen aus Erfolgsgeschichten (best practice), aber auch aus Fehlern. Es wird Impuls-Vorträge und Workshops geben sowie Diskussionen in kleinen und großen Runden.
Als Keynote Speaker zugesagt haben unter anderem:
• Tristan Horx, Experte für Megatrends und Speaker der Generation Y
• Lorenz Hansen – Bauunternehmer und Gewinner von Great Place to Work
• Silke Stremlau – Vorständin der Hannoverschen Kassen und Mitglied im Sustainable-Finance-Beirat der Bundesregierung
• Stephanie Ristig-Bresser, Autorin von „Make. World. Wonder.: Für die Welt, die wir uns wünschen“
• Daniel Sieben, Autor und Nachhaltigkeits-Banker
• Gunnar Barghorn, Metallbauer und Human-Unternehmer
Die Teilnehmerkapazität ist bereits ausgelastet, Interessenten können sich jedoch noch nachmelden.

weitere Informationen

www.sinnmachtgewinn.de
www.facebook.com/sinn.macht.gewinn
www.instagram.com/sinn.macht.gewinn

Über SINN|MACHT|GEWINN

SINN|MACHT|GEWINN ist der Kongress für die Wirtschaft von morgen. Zum ersten Mal fand er 2019 im Landgut Stober statt, das als nachhaltigstes Hotel Deutschlands ausgezeichnet ist. Themen des Kongresses sind Gemeinwohl-Ökonomie, nachhaltiges Wirtschaften, New Work, Mitarbeiterbeteiligung und damit verwandte Themen. Der Titel der Veranstaltung weist auf ein zentrales Anliegen hin: Hier treffen sich Unternehmer nicht nur als Idealisten, sondern weil die von ihnen umgesetzten Änderungen in ihren Betrieben weg vom kapitalistischen Effizienzstreben auch ökonomisch erfolgreich sind.
www.sinnmachtgewinn.de.

Die Initiatoren

Ellen Uloth ist überzeugt, dass Unternehmen Orte der Entwicklung sein müssten – der Entwicklung der Menschen, die dort arbeiten, der Kunden und auch der Kooperationspartner und Lieferanten. Orte, die durch ihre Produkte und Leistungen das Leben der Menschen bereichern und an denen sich die dort Arbeitenden voll entfalten können, indem sie einer sinnstiftenden Tätigkeit nachgehen. Sie ist selbst Unternehmerin und betreibt seit 2005 die Firma smile! Telefonservice und Bürodienstleistungen.
www.smile-buero.de
Ihr Mann und Mitinitiator Thomas Uloth ist Unternehmensberater und Experte für Gemeinwohlökonomie. Er hat einen sofort umsetzbaren Stufenplan entwickelt, der es vor allem mittelständischen Unternehmen erlaubt, mit vergleichbar geringem Budget gemeinwohlökonomische Prozesse und Strukturen einzuführen.
www.unternehmenssinn.de

Dieser Text als PDF